top of page

Einfach so ... ?


Ich wiederhole mich, wenn ich schreibe, dass die vergangenen Jahre für uns alle eine Herausfordung waren und (leider) in diesem Land noch immer sind. Ich wiederhole mich, weil die Wahrnehmung, des außergewöhnlich Negativem, fast immer nicht vorhanden ist.


Die Menschen werden krank, fühlen sich seit Monaten schlecht, sind massiv erschöpft, haben z.B. Schlafstörungen, Ängste, oft kombiniert mit diversen körperlichen Beschwerden, die trotz Physiotherapie nicht verschwinden wollen. Dabei sind ihnen die Ursachen nicht bewusst: "einfach so" , "irgendwann fing es an" oder "plötzlich" sind die übliche Angaben, die mir in der Anamnese gemacht werden.


Du bist nicht weinerlich oder "zu sensibel" (pers. Anmerkung: "sensibel" ist es Gutes), wenn Du diese Beschwerden entwickelt hast. Denn so erleben dies gerade zigtausende von anderen Menschen!

Bitte mach dir bewusst, dass wir eine Zeit und "Regeln" durchmachen mussten, die absolut außergewöhnlich, gegen unsere Natur und damit schädlich für unsere körperliche und seelische Gesundheit waren und sind. Dazu kam eine mitmenschliche Druckwelle, leider auch nicht im besten Sinne. Unsere gesamte Gesellschaft zeigte ihr Angesicht und das war ganz schön gruselig. Zum Glück nicht bei allen


Dass dein Körper und die Seele darauf reagieren, ist nur natürlich und ein grundsätzlich guter, wichtiger Schutzmechanismus - es ist wie eine WhatsApp deiner Seele in Dauerschleife : "Geh du voraus", spricht die Seele zum Körper, "auf mich hört sie (oder er) nicht" Du sollst aufmerksam werden, etwas verändern. Du darfst vom Aushalten ins Tun kommen, von der Reaktion zur Aktion und das Ganze mit️ !!! - Emoji !

Yogapraktizierende oder auch z.B. Menschen, die meditieren kennen gute Möglichkeiten zur Selbsthilfe, nutzt diese. Sprecht mit dem Partner, der Familie oder mit guten Freunden und bei begrenztem Verständnis (manchmal fehlt hier die nötige Geduld) sucht Euch ganzheitliche, professionelle Hilfe.


Eltern die o.g. Erscheinungen bei ihren Kindern wahrnehmen, kann ich nur selbiges raten. Mit Hypnose und EMDR habe ich sehr gute Erfolge und die Menschen, klein und groß, finden zu ihrer alte Stärke und Lebensfreude zurück. Meist kommen sie nur nur ein 2 bis 3 Male und ich bekomme anschließend eine herzliche E-Mail mit einem großen Dankeschön und einem positiven Bericht. Es gibt aber selbstverständlich auch viele andere Möglichkeiten und Therapieformen zur Unterstützung.

Dies soll auch keine eigene Lobeshymne, sondern eine auf EURE persönlichen Ressourcen und Resilienz sein, sowie eine liebevoll gemeinte Aufforderung diese immer zu nutzen! Jetzt und es nicht auf die lange Bank schieben, da liegt es nämlich meist schon ... lange.


Was tut dir gut, was (oder wer) vergiftet deinen Tag und wie kann ich aktiv Einfluss nehmen. Wie wünsche ich es mir? Was ist mein Ziel? Bilde dir eine eigene Meinung ohne Rücksicht darauf, was andere denken. Du selbst kennst dich am besten und weißt, was du erlebt hast, wie es sich anfühlt. Hab Vertrauen in dein Unterbewusstsein, es ist dein(e) bester Freund*in !


Und ganz wichtig: sei stolz, wenn du den Mut und die Energie findest, die alte Situation zu verbessern und anzupacken. Ja, Veränderung kann beängstigend sein, wir verlassen den vermeintlich festen Boden unsere so bequemen Gewohnheiten.

Aber sie ist auch wahnsinnig spannend und der Lohn wartet am Ende des Weges mit mehr Selbstvertrauen, wertvollen, lebensverändernden Erfahrungen und deinem ersten Ziel. Wieviel leichter wird es sich anfühlen ohne das Trauma, ohne die Angst, die Trauer etc. ?

Und die wirst sehen, es macht süchtig. Denn schon bald wirst du die nächste Herausforderung in deinem Leben angehen und dein schwerer Rucksack mit Belastungen wird leichter und leichter und leichter .. also enjoy the ride!

Tina

2 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page